Antrieb mit Brennstoffzellen

Nur drei asiatische Fahrzeuge erhältlich

3 Bilder

Fahrzeuge mit Brennstoffzellen haben eine deutlich größere Reichweite als aktuell verfügbare Elektroautos. Auch die teuren und schnell erschöpften Batterien fallen weg. Aus dem Auspuff kommt nur Wasserdampf statt giftiger Stickoxide. Fahrgeräusche entstehen kaum. Wird das Tankstellennetz dichter, steigt auch die Akzeptanz für die Wasserstoffautos. Und die Firmen bringen mehr Autos zu günstigeren Preisen auf den Markt.

              - 5 kg Wasserstoff im Tank mit 700 bar an Druck

              - 500-700 km Reichweite

              - in 3 Minute auftankbar

              - kein CO2, kein HC, kein NOx usw.

              -nur sauberer Wasserdampf

Bundesweiter Infrastrukturausbau kommt weiter voran; jetzt bereits 24 öffentliche Wasserstofftankstellen in Betrieb

drei davon in NRW

eine davon seit Dezember 2016 in Münster:

Bild: Wasserstofftakstelle in Ms

MS-Amelsbüren Kopenhagener Str. 19


Die Politik unterstützt die Wasserstofftechnologie. In Europa werden bis zum Jahr 2020 nur rund 650 Millionen Euro Fördergelder für die Wasserstofftechnik bereitgestellt, teilt das Bundeswirtschaftsministerium mit.

Eine nette Geste, vielmehr ist das kaum.

Denn mit dem bereitgestellten Geld werden die Unternehmen nicht weit kommen. Alleine die Entwicklung eines neuen Modells mit konventioneller Technik verschlingt einen hohen dreistelligen Millionenbetrag.

(Spiegel Online)


Das Funktionsprinzip wird hier dargestellt:

http://www.brennstoffzelle-nrw.de/brennstoffzellen/grundlagen/


 < zurück